Bolivien Brücke

Kinderheim Poconas – Sucre

In einer der schönsten Städte Boliviens, Sucre, liegt das Kinderheim Poconas. Diese Einrichtung der Josefsschwestern aus Trier, wird seit über 40 Jahren von vielen Spendern und Gläubigen der Gemeinde St. Anna, Düren unterstützt.
So sind im Haus im Bereich Casa Cuna eine Säuglingsstation und ein Kleinkinderbereich für Jungen und Mädchen bis 4 Jahre untergebracht. Weiterhin gibt es für die älteren Mädchen ab 5 Jahre den Internatsbereich.
In dem Kinderheim finden Babys, deren Mütter nicht in der Lage sind ihre Neugeborenen zu betreuen oder zu ernähren, genauso einen Platz wie ausgesetzte, kranke, unterernährte oder verwaiste Kleinkinder. Zur Zeit leben ca. 100 Kinder, Mädchen und junge Frauen im Alter von 0 bis 21 Jahren bei den Josefsschwestern.
Die Kleinsten im Alter von 0 bis 2 Jahren (ca. 25 Kinder) werden im Säuglingsbereich rund um die Uhr von Krankenschwestern und zusätzlich von zwei Freiwilligen betreut.
Mit 2 Jahren werden die Kinder in den Kleinkindbereich des Heims aufgenommen. Hier können sie bis zu ihrem fünften Lebensjahr bleiben, danach wechseln die Jungen in die Obhut von staatlichen Heimen.
Die Mädchen werden meist in das angeschlossene Internat des Hauses übernommen. Dort erhalten sie bis zu ihrer Volljährigkeit, und oft noch darüber hinaus, die für ihre weitere Entwicklung notwendige Fürsorge, Kleidung und die Möglichkeit einer Schul- und evtl. auch Universitätsausbildung.
So sind zum Beispiel zwei Lehrkräfte für die Hausaufgabenbetreuung und Förderung im schulischen Bereich angestellt. Die Kinder und Jugendlichen lernen zudem schon früh, Verantwortung zu übernehmen, indem sie entsprechend ihrem Alter hauswirtschaftliche Pflichten im Heim erledigen und bei der Betreuung der kleineren Kinder helfen. Aufgrund der Armut in Bolivien können die Eltern der Kinder meistens nicht für den Unterhalt ihrer Kinder aufkommen und so müssen die Kosten für Lebensmittel, insbesondere für die teure Babymilch, Krankenbehandlungen und Betreuung vom Heim übernommen werden. Daher sind die Ordensschwestern für die Unterhaltung des Hauses stets auf Spenden angewiesen.
Durch die über 40-jährige Partner-/Patenschaft der Gemeinde St. Anna, Düren mit den Einrichtungen der Trierer Josefsschwestern in Bolivien konnte bisher sehr vielen Kindern eine gute Perspektive für ihr weiteres Leben gegeben werden.