Bolivien Brücke

EIFODEC – Cochabamba

Die Einrichtung EIFODEC liegt ca. 4 km von Cochabamba in der autonomen Gemeinde Sacaba.
Cochabamba befindet sich im „Herzen Boliviens“ auf einer Höhe von ca. 2600m. Aufgrund ihres angenehmen Klimas wird sie ciudad de la primavera eterna, Stadt des ewigen Frühlings genannt. Mit ca. 630.000 Einwohnern ist sie die drittgrößte Stadt Boliviens. 

Hinter der Bezeichnung, aus der sich der Name EIFODEC ergibt, steckt der programmatische Anspruch dieser Einrichtung: Escuela de Integración y Formación Deportiva, Expresión Artística y Desarrollo Laboral (Schule für sportliche Integration, künstlerischen Körperausdruck und Berufstraining).
EIFODEC stellt damit also eine Einrichtung dar, die versucht, junge Menschen mit Behinderung über Sport, Theater, Tanz und Kunst sowie berufsvorbereitende Trainings so weit – auch in ihrem Selbstbewusstsein – zu fördern, dass sie sich ins Berufsleben integrieren können. Begonnen haben die Aktivitäten im Jahr 2002 als ein Projekt mit sportlichen Programmen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderungen, die aus den unterschiedlichsten Einrichtungen der Sondererziehung und Rehabilitation in Cochabamba kommen. Zudem wurde Rehabilitación basada en la comunidad RBC (gemeindenahe Rehabilitation) bei EIFODEC eingeführt. Bei diesem Programm der UNO geht es um (Früh-) Erkennung, (Früh-) Erfassung, Betreuung, Integration und auch Prävention von Behinderungen zumal auf dem Land, aber auch in Stadtrandgebieten, oftmals der Zugang zu Information und Hilfestellungen schwierig oder nicht möglich ist.
Wichtige Tätigkeiten in EIFODEC beziehen sich außerdem auf Öffentlichkeitsarbeit mit Kampagnen und Informationsveranstaltungen über Behinderungen, Ursachen, Erscheinungsformen, Interventionsmöglichkeiten etc.