Freiwillige im Einsatz

Hier stellen wir Ihnen einige unserer weltwärts-Freiwilligen vor. Sie berichten regelmäßig von ihren Erfahrungen in Bolivien bzw. taten dies in der Vergangenheit. Ihre Berichte können Sie im PDF-Format aufrufen.

2022/23 Allegra und Annika

Allegra aus München ist im Centro Cultural Masis in Sucre im Einsatz. Ihre Begeisterung für Tanz und Musik kann sie mit den Kindern und Jugendlichen im Centro Cultural Masis teilen, wenn sie sie beim Erlernen von Tänzen und Instrumenten unterstützt. Auch ihre Arbeit als Tutorin in einer 5. Klasse und ihre Erfahrungen beim Erteilen von Nachhilfeunterricht wird den Kindern im Centro Cultural Masis zugutekommen.

Annika aus Aachen verbringt ihr Freiwilligenjahr im Projekt Kürmi der Stiftung FUNDASE in El Alto. Durch ihre Tätigkeit als Sporthelferin und in der Hausaufgabenbetreuung hat sie Erfahrung im Umgang mit Kindern gewonnen, die ihr sicherlich im pädagogischen Umgang mit Kindern und Jugendlichen im Kinderhort Kurmi zugutekommen werden. Auch ihre Leidenschaft für die Musik nimmt sie gerne mit zu den Kindern und Jugendlichen im Kurmi.

2018/19: Leo und Mira

Leo aus Wuppertal ist im Centro Cultural Masis in Sucre eingesetzt. Er hat bereits Erfahrungen bei einer Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung für Kinder und Jugendliche im Jugend- und Begegnungszentrum der Diakonie gesammelt, wo er ebenfalls eine Jugendfreizeit mitbetreute. Als Schlagzeuger und Percussionist mit Zampoña-Erfahrungen wird er sowohl seine pädagogischen Erfahrungen als auch seine Freude an der Musik in die Arbeit des Centro Cultural Masis einbringen können.

Bericht 1 von Leo // Bericht 2 von Leo // Bericht 3 von Leo //
Bericht 4 von Leo // Bericht 5 von Leo // Bericht 6 von Leo

Mira aus Aachen verbringt ihr Freiwilligenjahr im Projekt Kürmi der Stiftung FUNDASE in El Alto. Sie hat in ihrem bisherigen Engagement in der Arbeit mit behinderten Schülern und in der Musiktherapie erlebt, welch wertvolles Medium Musik sein kann, wenn es darum geht, mit Menschen in Berührung zu kommen und sie zu unterstützen. Diese Erfahrungen und ihre eigene Chor- und Instrumentalerfahrung sowie außerdem ihre Tätigkeit in der Flüchtlingsarbeit kann sie in ihr Freiwilligenjahr im Kürmi einbringen.

Bericht 1 von Mira // Bericht 2 von Mira // Bericht 3 von Mira //
Bericht 4 von Mira // Bericht 5 von Mira // Bericht 6 von Mira

2017/18: Marit, Mila und Martin

Marit aus Hilpoltstein ist im Projekt EIFODEC in Cochabamba eingesetzt. Ein Praktikum bei der Lebenshilfe hat sie bereits in Kontakt mit Menschen mit Behinderung gebracht, so dass sie erste Erfahrungen aus diesem Feld mit ins Projekt EIFODEC nimmt. Ihre Sportbegeisterung, die sie beim Fußballspielen entwickeln konnte, und auch ihre gruppenpädagogische Erfahrungen werden der Arbeit bei EIFODEC zugute kommen.

Bericht 1 von Marit // Bericht 2 von Marit // Bericht 3 von Marit //
Bericht 4 von Marit // Bericht 5 von Marit // Bericht 6 von Marit

Mila aus Waldsee verbringt ihr Freiwilligenjahr im Centro Cultural Masis in Sucre. Musik und Tanz gehören schon lange und auf unterschiedliche Weise in ihr Leben. So ist das Centro Cultural Masis ein Ort, wo sie durch ihre Fähigkeiten und Talente die musikpädagogische Arbeit dort gut unterstützen kann.

Bericht 1 von Mila // Bericht 2 von Mila // Bericht 3 von Mila // Bericht 4 von Mila // Bericht 5 von Mila // Bericht 6 von Mila

Martin aus Bonn arbeitet im Projekt Kurmi der Stiftung FUNDASE in El Alto. Er kann seine vielfältigen Erfahrungen, die er in der kirchlichen Jugendarbeit sammeln konnte, in der Kindertagesstätte Kurmi einsetzen. Auch seine Liebe zur Musik begleitet ihn ins Kurmi und kann die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen dort bereichern.

Bericht 1 von Martin // Bericht 2 von Martin // Bericht 3 von Martin // Bericht 4 von Martin // Bericht 5 von Martin